Endoskopie
Reha
Zytometrie
Angiologie
Sonstiges

INHALTE

ElementalDataIcon 

Forschung
Bisherige und zukünftig geplante wissenschaftliche Projekte und Veröffentlichungen

ElementalDataIcon 

Klinik
Bisherige klinische Tätigkeiten, unsere  Reha-Fachklinik, Reha-Standort Bad Bertrich

ElementalDataIcon 

Universität Beschreibung der Universität Oradea, Hinweise auf Auslandsstudium, Fernstudiengänge, und Promotionen

ElementalDataIcon 

Publikationen
Verzeichnis meiner Veröffentlichungen und Fachbeiträge

Endoskopie

Videotechnik in der gastrointestinalen Endoskopie

In den 90iger Jahren habe ich mich intensiv mit Vergleichtests konventioneller fiberoptischer Endoskope und verschiedener zum damaligen Zeitpunkt erhältlicher digitaler Video-Endoskope maßgeblicher Hersteller mit unterschiedlicher Chiptechnologie befasst. Trotz der offensichtlichen Vorteile der digitalen Videoendoskopietechnik existierten zum damaligen Zeitpunkt nicht wenige Meinungsbildner, welche die Bevorzugung konventioneller fiberoptischer Endoskope propagierten. Vor diesem Hintergrund entstand in 1998 ein Beitrag im Deutschen Ärzteblatt, in welchem auf der Basis der eigenen Erfahrungen die wesentlichen Vorteile der digitalen Videoendoskopie im Vergleich zur konventionellen fiberoptischen Endoskopie diskutiert wurden. Dieser Beitrag bezog sich auf die gastrointestinalen Anwendungen, d. h. Gastro- und Coloskopie.

Herausgestellt wurden schwerpunktmäßig die folgenden Vorteile der digitalen Videoendoskopie:

  • Verbesserte mechanische Eigenschaften infolge höherer Flexibilität des Gerätes bei gleichzeitig erhöhter mechanischer Belastbarkeit
  • Fehlende Möglichkeit von Brüchen bildgebender Glasfaserbündel
  • Deutlich verbesserte Auflösung (30.000 – 40.000 fiberoptische Einzelfasern versus 500.000 oder mehr Pixeln)
  • Verbesserte Nahfelddarstellung
  • Direkt verfügbare Foto- und Filmdokumentation dank digitaler Bilderstellung
  • Exakt kontrollierbare Farbkalibrierung
  • Deutlich ergonomischerer Untersuchungsablauf bei Betrachtung eines großformatigen Video-Monitors
  • Verbesserte Einbindung des Assistenzpersonals in den Untersuchungsablauf
  • Hygienische Vorteile.

Video-Endoskopie, CoecalpolVideo-Endoskopie, Larynx und Stimmritze

Videoendoskopie des Coecalpols (links) und des Larynx (rechts), Farb-Videoprints, erstellt während der laufenden Untersuchung.
Diese Bildbeispiele belegen die hohe Detailauflösung der digitalisierten endoskopischen Darstellung.

Bedeutung:

Im Konkurrenz- und Spannungsfeld der konventionellen fieberoptischen und chipgestützten digitalen Video-Endospopie wurden unter Aspekten der praktischen Nutzanwendung die wesentlichen Vorteile diskutiert, die sich auf Grund spezifischer methodischer Gegebenheiten aus der Video-Endoskopie ergeben.

Publikation:

Piper, J.:
Videotechnik in der gastrointestinalen Endoskopie
Deutsches Ärzteblatt 95, Heft 23, B-1192 (1998)

Link zum Themenbereich Mikroskopie
                          

Bei Fragen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an den Webmaster .
© Copyright Piper, 2006. Alle Rechte vorbehalten.